Christliches Klinikum Melle

Um- und Erweiterungsbaumaßnahmen am Standort St. Matthäus-Krankenhaus

Die Umbau- und Erweiterungsplanung für das Christliche Klinikum Melle basiert auf der Gutachtenplanung der Architekten­gruppe Schweitzer + Partner zur Zusammenlegung der Krankenhaus­standorte St. Matthäus-Krankenhaus und Evangelisches Krankenhaus an einem Standort

Aufgrund der günstigeren Rahmen­bedingungen für die bauliche Entwicklung wurde der Standort St. Matthäus-Kranken­haus präferiert.

Der mit dem Land abgestimmte zukünftige Versorgungsauftrag für das gemeinsame Klinikum reduziert die bisherige Betten­kapazität nach dem Niedersächsischen Krankenhausplan von 301 auf 248 Betten.

Das bestehende Krankenhaus wird auf der Ostseite durch einen dreigeschossigen geschwungenen Pflegetrakt mit 6 Stationen und auf der Westseite durch einen dreigeschossigen Funktionstrakt mit den Nutzungen Archiv, Röntgendiagnostik, Nukleardiagnostik sowie Intensivmedizin und Intermediate-care ergänzt.

Im Sinne der Zukunftsfähigkeit des Krankenhausstandortes bildet neben der baulichen Gestaltung von Neubau und Bestand die funktionsgerechte Verknüpfung der Funktionsstellen sowohl horizontal wie vertikal einen besonderen Planungsschwerpunkt.

Mit der Neuordnung der Wegebeziehungen werden über die Verbesserung der Arbeitsabläufe Synergieefekte für das Krankenhaus erschlossen, die die Grundlage für die Wettbewerbsfähigkeit des Klinikums bilden.


Home           Büroprofil           Projekte           Aktuelles           Karriere